SOMMERSONNWENDE, kelt. Litha

Zeitpunkt: 21. Juni,  gegenüber der Wintersonnwende

Sonnwend & Vollmond-Ritual im Schloss Eschelberg/Linz
6. Modul am "GAIA-Weg der Königin" - Thema "Reif SEIN" - offen für Interessierte!

Zeit: Montag, 20 Juni 2016, 16 - ca. 23 Uhr

Ort: Schloss Eschelberg bei Linz: http://www.schloss-eschelberg.at/

Ablauf:
Reinigung am wildnatürlichen Eschelbach, Vertiefung in die GAIA-Jahreszeitqualität "Reifen" und die Vollmond-Energie,
Finden des persönlichen Themas "Was ist REIF  in meinem Leben/Projekt/Unternehmen"?
Gemeinsame Ritualvorbereitung, Entzündung des heilsamen nährenden Sonnwend-Feuers und rituelle Verbindung damit
Integration in den Alltag und Abschluss


Methoden:
Körper- und Atemübungen, Verbindung mit GAIA, Weisheit unser europäischen AhnInnen, Heilkraft der Natur, Reflexion, Würdigungs- und Stärkungsritual, Lieder, Tanz – Prozesskreativität & Lebensfreude

Investition - bitte wählen:
+ GAIA Freund*in:                Euro   66 + vegetarischer kulinarischer Beitrag
+ GAIA Vertraute/Vertrauter:  Euro 133 (inkl. vegetar. Mahlzeit und Nachbegleitung)
+ GAIA Königin/König:          Euro 202 (inkl. veg. Mahlzeit, Nachbegleitung und ausführlicher Skripten)

Anmeldung & Infos: mail"@"veronikalamprecht.com; 0676 51513030676 5151303

Natur-Themen:

  • längster Tag – Beginn der stärksten Feuerkraft im Jahr, gleichzeitig Wende in die dunklere Jahreshälfte,
  • ab jetzt werden die Tage wieder kürzer, die Nächte länger
  • Sonne wandert vom Sternzeichen der Zwillinge, Luft - ins Sternzeichen des Krebses, Wasser
  • Natur wuchert in die Breite, strotzt voller sinnlichster Blüten und Erotik - bis zur zufriedenen Sattheit; bringt Fülle, Reife in die Früchte

Persönliche Themen:

  • ein Innehalten in der größtmöglichen Schönheit und Ausdehnung bis zur zufriedenen Sattheit
  • konkretes Tun, Umsetzen in die sichtbare Welt, Gestaltwandel von Macht, Erotik, Sexualität
  • Zeit der roten Energie in all ihrer Macht und ihrem Überfluss
  • aus dem Keimen, Wachsen entfalten sich die Lebensthemen jetzt in Fülle, Überfluss
Sonnenwende ist der Höhepunkt des Sonnenzyklus. In der Mitte des längsten Tages im Jahr beginnen wir gleichzeitig unsere Rückkehr in die dunkle Jahreshälfte. Sommersonnwende ist aktiv: sie hat mit Tun und Ausweiten zu tun, damit, den Traum zu leben, der in der Traumzeit des Winters Gestalt angenommen hat. Die Erde ist fruchtbar, und der Bauch der Erdmutter wächst. Im mythologischen Jahreskreis der Göttin erlebt die Jungfrau die Freude der Vereinigung mit ihrem kreativen, sexuellen, sinnlichen Selbst, mit oder ohne Geliebten, und manifestiert ihre Schöpfung. Dieser Feiertag ist der Anfang der Entwicklung von der Jungfraugöttin zur Müttergöttin als Schöpferin.
Ehre und feiere die vielen Wege, auf denen du die Kreativität in deinem Leben sichtbar umsetzt.
Wo in deinem Leben ist die leidenschaftliche Energie gebündelt? Wie fütterst du dein kreatives Feuer? Auf welche Weise bist du Mutter/Vater/MacherIn/SchöpferIn für dich selber?
Wie nährst, erhältst und beschützt du deine Schöpfungen?
Auszug aus WEMOON Kalender 2007, Sonnenwende
               
„……..Gegenüber Mittwinter liegt Mittsommer - das Sonnwendfest, der längste Tag des Jahres, die Sonne geht unter und wieder auf, Sonnenglut, Hitze.
Es ist Zeit zum Gebären. Die Natur zeigt ihre Früchte, die aus den Keimen und Samen entstanden sind. Alles wächst und gedeiht prächtig. Viele Pflanzen haben gerade jetzt ihre volle Heil- und Schutzkraft entwickelt.
Was zeigst du? Was ist aus deinen Ideen, Plänen geworden? Wenn es gut war, zeigen sich jetzt die ersten Früchte. Es ist der Höhepunkt der Entfaltung. Achte auf die Früchte. Was behindert sie, haben sie genug Luft, Licht und Platz, haben sie guten Boden, gute Nahrung. Jetzt kommt es darauf an, noch kannst du ihr Wachstum unterstützen. Wir feiern die segnende Kraft der Sonne, die wachsen und gedeihen läßt, uns wärmt, unser Innerstes frei und sorglos macht. Alles steht im hellen Licht, nichts kann mehr verborgen werden. Alle Erdmütter, Demeter, Maismutter, Patchamama, Cerridwen haben dir ihren Segen gespendet, die 4 Elemente haben sich vereint und alles hervorgebracht, ehre sie gebührend. Die Sonne steht im Krebs, der aus den Wassern, den Urtiefen der Gefühle steigt. (www.schamanca.at)

Göttin:

Artemisia und Litha (eurpo. + nordafrikanisch)

Brauchtum:

  • Mittsommernacht = war die Nacht der Liebenden – bis zur Christianisierung
  • Christianisierte Form des ursprünglichen hocherotischen Festes: Johannisfeuer;  Johannes, der Asket, hat dieses ungezügelte Feuer übernommen
  • Feuerhüterinnen gibt es noch in den Musuo Sippen in Südchina
  • in den Dörfern Bulgariens entzündete die älteste Frau des Dorfes das Feuer
  • Sprung über das Feuer = Verbindung mit der lodernden Feuerkraft


_
A A A | print |   Newsletter   |  Impressum   |   Datenschutzerkärung   |   Nutzungsbedingungen   |  website by Tridolphin