Lade Veranstaltungen

Orte der Kraft neu erleben ist eine Einladung zu geomantischen Wanderungen. Bei dieser Art von Wanderungen erkunden wir gemeinsam die einzigartigen Qualitäten eines Ortes. Ur- und Frühgeschichte aus weiblicher Sicht, Archäologie, Geologie und Topografie spielen dabei ebenso eine Rolle, wie die Entschlüsselung von Sagen, Brauchtum, Symbolen und Wappen. Mittels vertiefendem Wahrnehmen kommen wir mit der Seele eines Ortes (Anima Loci) in Berührung und treten mit dem Wesen (Genius Loci) in eine Beziehung.

Am 29. Mai lade ich ein, Traunkirchen in Oberösterreich neu zu erleben. Dieser Ort mit seiner mind. 3000 jährigen Geschichte hat etwas Verzauberndes, egal von welcher Seite man ihn betritt. Er liegt wie eine Perle weit in den Traunsee hineinragend, ähnlich einer Halbinsel.

Sein Johanniskirchlein auf einem uralten, felsigen Kultplatz und die Klosterkirche waren nachweislich von überregionaler Bedeutung. Eine ungewöhnliche Vielzahl an weiblichen Motiven in der Klosterkirche  lassen sich auf die drei Göttinnenaspekte zurückführen und haben sich bis heute erhalten. Welche Grund-Lebensqualitäten wirkten an diesem Ort ursprünglich? Und welche sind heute noch lebendig und wichtig für eine gute gemeinsame Erde-Mensch-Entwicklung?

Welche Bedeutung haben der Sonnstein und der Traunstein dabei? Was sagt das Wappen über die Ortsqualität aus? Welche Ursprungskraft liegt im Antlaß-Singen, das es nur hier noch gibt? Diese und ähnliche Fragen führen uns zu verschiedenen Plätze, an denen wir durch Impulse von mir und in der Verbindung mit der Weisheit des Ortes den Antworten lauschen werden. Gemeinsam erforschen wir die ursprünglichen Botschaften hinter den Bildern, Symbolen und Geschichten. Mit einem Ritual am Kultplatz der Johanniskirche würdigen wir die Seele und das einzigartige Wesen dieses Ortes.

Geplant ist ein Spaziergang durch den Ort, ein Ritual am Kultplatz und im Anschluss für Bewegungsfreudige eine Wanderung zum Sonnstein, direkt von Traunkirchen weg. Allen anderen steht eine längere Genusszeit am See offen.

Am 2. Tag ist von 10 – 16 Uhr eine geomantische Erkundung mit Wanderung zu einem Ort der Kraft im Mühlviertel geplant, Nähe Schloss Eschelberg oder St. Leonhard bei Freistadt. Mehr Infos zeitnah.

Zeit &Ort:
Tag 1:
Beginn & Treffpunkt: 10 Uhr, Parkplatz vor Traunkirchen (von Gmunden kommend), Abschluss: ca. 18 Uhr

Tag 2: Beginn & Treffpunkt: geplant Schloss Eschelberg, 10 Uhr  – Abschluss 16 Uhr

Investition:

Tag 1: 80 – 120  Euro – Betrag nach Selbst-Wertschätzung wählen
Tag 2: 60 – 100 Euro – Betrag nach Selbstwertschätzung wählen
Nächtigung im Schloss Eschelberg, mit Gemeinschaftsbad – Infos & Preis auf Anfrage!

Infos und Anmeldung bis 15. Mai unter mail at veronikalamprecht.com

Geomantie ist…

„….die Qualität eines Ortes wahrnehmen und mit ihrer Seele ins Gespräch kommen. Dadurch können Themen auf einer sehr tiefen Ebene erkannt werden, die berücksichtigt, gestärkt, gelöst und in Balance gebracht werden wollen. Solange dies nicht geschieht, kann der Lebensfluss für Mensch-Natur-System eingeschränkt sein. Sobald es ein aktives Engagement für die Themen gibt, zeigen sich berührende Lösungen und Entwicklungen. Diese können nachhaltig Gesundheit, Lebensfreude und wirtschaftliche Erfolge wieder herstellen und erhöhen.”

Tiefere Absicht meiner Wanderungen und Reisen:

In meinen Wanderungen und Reisen biete ich Rahmenbedingungen, um mit der einzigartigen Seele eines Ortes, einer Insel, einer Landschaft, mit Mutter Erde, in Kontakt zu kommen. Wie die Seele einer Person ist sie der Ursprung von allem – und immer ganz – voll in ihrer Einzigartigkeit und Schönheit. Sie zeigt sich in Landschaftsformen, Orts- und Flurnamen, Geschichten, Sagen & Mythen, in den Menschen, die schon lange dort leben, in ihrer Kultur, ihren Bräuchen, ihren heiligen Orten. Und sie zeigt sich, wenn wir ganz im JETZT sind, unsere Intuition, unsere Herzen offen sind.

Jede meiner Wanderungen und Reisen ist eine Entdeckungsreise. Zu den Kräften der Landschaft – und zu sich selber. Mit der Behutsamkeit und Liebe, mit der ich dich einlade und führe, die Orte zu erspüren, vertiefend wahrzunehmen – mit genau dieser Behutsamkeit und Liebe entdeckst du deine eigenen Kräfte und Seelenanteile.

Wenn ich mit den Urkräften einer Landschaft, eines Ortes in Kontakt trete, dann gehen meine EIGENEN Urkräfte in Resonanz damit. Meine Zellen ERINNERN sich an die Urinformation des Mensch-Seins. Des Lebens. Der Lebendigkeit. Meiner Einzigartigkeit. Es findet eine evolutionäre Rückerinnerung statt. Unsere Zellen finden ihr Urvertrauen – und damit ihre Selbstheilungskräfte – wieder. Vorhandene Urkräfte werden gestärkt und haben Zeit und Raum, um das Leben mit allen Sinnen zu feiern! 🙂


Ursprünglich haben die Menschen MIT den Kräften des Ortes, der Natur gelebt. Es gab eine geistig-seelisch-körperliche unmittelbare Beziehung zwischen Erde, Kosmos, Mensch. Alle großen Hochkulturen haben ihre Wurzeln tief in Kulturen, in deren Zentrum die Verehrung der Großen Göttin, der Urmutter, der Erde selber, stand.

In den letzten Jahrhunderten, genau genommen seit dem Aufkommen des Patriachats, wurde dieses natürliche Wissen immer weiter verdrängt, die Kräfte der Menschen verkümmern und die Kräfte der Landschaft ebenfalls. Sie ziehen sich zurück.

Und doch gibt es immer wieder kostbare Plätze, wo diese Kräfte lang lebendig geblieben sind und auch heute noch sind. Dazu kommt die Erdwandlung – die Kräfte der Erde, des Kosmos wollen wieder stärker in Kontakt mit uns Menschen kommen und zeigen sich, wenn wir ihnen mit Achtsamkeit, Würde und offener Neugier begegnen wollen.

Heilung kann geschehen – auf allen nur möglichen Ebenen: durch Vertrauen kann ich ZULASSEN, dass die Selbstheilungskräfte fließen. Durch VERTRAUEN kann ich offen sein, dass das Heilpotential der Landschaft, ihre Urkräfte, wirken. Die Natur nimmt mich, wie ich bin. Fügt MEINEM nichts hinzu. Ich bin angenommen in allem, was ich JETZT bin. DAS ist bedingungslose Liebe.
Tauche ein mit mir. Das Leben ist ein Fest!

Bei Interesse bitte melden bei: mail@veronikalamprecht.com