Die Ahnfrauen von Prag

Eine sanfte Reise zu Kraftorten von Seherinnen, Amazonen und König*innen – in die goldene Stadt
Nächster Termin: 28. – 31. Okt. 2024 (Herbstferien in Österreich!)
(Reisetermin im November 2023 war ausgebucht!)

TIPP: Mit einer Gruppe, Team, Organisation – 6 bis 10 Personen – vereinbare ich gerne einen individuellen Reisetermin! Beste Reisezeit: Anfang April und Ende Oktober bis Mitte November

PragSie sind überall zu finden: in Gründungslegenden, auf Hausfassaden, in Landschaftsbezeichnungen, in den Kirchen und Palästen, in Orts- und Brückennamen, an stillen und belebten Gässchen…die Ahnfrauen von Prag sind heute noch lebendig für die, die mit allen Sinnen sehen können!

Goldene Dächer und Türmchen, Vysehrad, der uralte Kultort der Seherin und Prag Gründerin Libussa – „Die Dame von Böhmen“, die magische Karlsbrücke, das Amazonental, das Machtzentrum Hradschin, der Königsweg, der geschichtsträchtige Wenzelsplatz mit den Schicksalsspinnerinnen und überall die Schönheit des Jugendstils…es gibt soviel zu entdecken in Prag, auf den uralten Spuren der Ahnfrauen und ihrer Königin, „deren Ruhm bis zu den Sternen reichte!“ Für Frauen und Männer, die Lust auf mehr „Sightfeeling“ und weniger Sightseeing haben! Einzigartige Erfahrungen werden durch spezielle Wahrnehmungs-Impulse und feine Rituale ermöglicht. 

„Ich bin nach der Prag-Reise, dem Besuch bei den Ahnfrauen, der Königin, dem Mütterchen, soooo in meiner Fülle…Ich bin auch stolz erlebt zu haben, wie stark meine Erdweisheit einfach da ist. Dein Begleiten und Innehalten mit den Impulsen und Ritualen ist einmalig. Ich fühle mich einfach so getragen und sicher. Die Rituale sind auch die große Unterstützung, dass die Tiefe zum Tragen kommt.“Anneliesmare, 61 Jahre, Partnerin, Mutter, Großmutter, Seelsorgerin, Tänzerin

„Veronika öffnet mit ihren Erzählungen über Libussa, Ludmilla, der schwarzen Madonna oder der (stillenden) Gottesmutter in der Stiftskirche der heiligen Apostel Peter und Paul auf dem Vyehrad und den damit verknüpften ritualisierten (Selbsterfahrungs-)Übungen ein Fenster, in die sehr persönliche, manchmal finstere Vergangenheit und lässt an dem einen oder anderen Kraftplatz doch auch die wärmende Sonne der individuell gestalteten hoffnungsvollen Zukunft strahlen. Das rührt tief in der Seele. Die Erkundungsreise nach Prag wird auch zu einer Reise zum eigenen „Ich“. Veronika ist bereit, relevante Themen der Reise mit den Teilnehmer:innen kompetent und von heterogenen Perspektiven zu verhandeln, sie bringt ihre gute Analysefähigkeit in komplexen Situationen ein und entwirft mit einem originellen Blick mögliche kulturell-historische Entwicklungen von Prag. Die alte, doch sehr jung gebliebene Stadt Prag, mit den Ahnfrauen an ihrer Seite…“ Ao.Univ.-Prof. Dr. MMag. Konrad N. Kleiner, Baden/Wien

„Dein Rahmen hat eine gute Orientierung und Einstimmung geboten. Gleichzeitig hatte jede und jeder  Einzelne die Möglichkeit, ihre und seine eigenen Erfahrungen zu machen. Das respektvolle gegenseitige Gewähren von Stille hat mir sehr gut getan. Meine Erwartungen wurden positiv übertroffen, vor allem dadurch, dass du Geomantie im „hier und jetzt“ mit uns praktiziert hast und nicht bekannte geomantische Inhalte durchgegangen bist. Das Versöhnungsritual hatte bei mir spürbare „Heileffekte“ gehabt. Jemand der dir Vertrauen entgegenbringt, kann ganz gelassen darauf vertrauen, dass sich daraus etwas Wunderbares ergibt.“ Markus aus Deutschland, 2013

Diese Reise schenkt Frauen und Männern die Möglichkeit, die Seele von Prag und sich selber ein Stück neu zu entdecken. Sie verbindet mit der eigenen inneren Weisheit und belebt die Liebe zu sich selber. Und die Liebe zu einer besonderen Stadt.
Hier finden sich Orte, wo in wilder radikaler Freiheit, behütet von den Ahnfrauen, die weiblichen und die männlichen Kräfte sich versöhnen wollen. Um ein neues Miteinander in hoher Wertschätzung und wahrer Liebe zu beginnen.

Rückmeldung_Erfahrungsskizze_Prag-Reise, Nov. 2023, Dr. Konrad Kleiner

Nachbericht – Auszug – von der Reise Nov. 2013

Nachbericht – von der Teilnehmerin & Kollegin Michaela Schara

Die „Mutter aller Städte“, die „goldene Stadt“, von einer Frau gegründet, gehört zu den schönsten Städten Europas:

  • PragPrag, schon immer ein Zentrum von Blüte, Widerstand und Wandlung werden wir neu mit weiblichem Blick entdecken – mitsamt dem ursprünglichen Gründungsmythos durch die Frühgeschichte auf den Spuren der Amazonen im „Amazonental“ wandern und ein Naturparadies erleben
  • von wilden weisen Frauen und Männern der Neuzeit hören, die die Entwicklung der Stadt – und von Europa – prägten

  • Orte der Ahnfrauen, der Frauenmacht und Männermacht vertiefend entdecken
  • die einzigartige Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe) genießen

  • die Ausstrahlung des ehem. Heiligen Berges der Stadtgründerin Libussa – den Vysherad – erleben
  • die Königin, den König in uns entdecken und freudvoll-rituell würdigen
  • aus der Sicht von Marco Pogacnik, DEM führenden Geomanten Mitteleuropas, ist Prag der Solarplexus Europas – ich lade ein, diese Erkenntnis gemeinsam zu erforschen!

Programm:

1. Tag, Montag,16 – 19 Uhr, Treffpunkt im Hotel „Mosaic House“
Ankommen und leichte Stadtwanderung auf den Spuren der Seherin und Prag-Gründerin Libussa, auf den Vysehrad – dem uralten spirituellen Zentrums von Prag. Gründungsmythos – in seiner Urform – hören
Persönliche Standortbestimmung, Verbindung mit Ahnfrauen, Einstiegsritual und Ausblick über Prag

2. Tag, Dienstag, 10 – 19 Uhr:
Wahrnehmungs-Spaziergang über Wenzelsplatz – Krönungsweg –  Innenstadt – magische historische Altstadt – Haus der schwarzen Madonna – Judithbrücke (Karlsbrücke) – Hradschin;
Am Königs- & Königinnenweg den urweiblichen Prinzipien und der Selbstliebe auf der Spur

3. Tag, Mittwoch, 9 – 17 Uhr
Leichte Wanderung durchs Amazonental, bizzarer hügeliger Kraft- und Kultplatz, Herzplatz, heute Naherholungsgebiet von Prag; Ritual zur Versöhnung und Wiederverbindung von weiblichen und männlichen Kräften, mit Freiheit, Liebe, Eigenmacht

4. Tag, Donnerstag, 10 – 14 Uhr:
Finden des persönlichen Kraftplatzes am heiliger Berg Vysherad,
Ehrung der Ahninnen am historischen Friedhof;
Zusammenfassung & Abschluss am Vysehrad. Dann noch gemeinsame Rückreise zum Hotel „Mosaic house“ möglich. Ankunft im Hotel ca. 14:30 Uhr.

Es ist Zeit für`s Stadt erleben, vertiefendes Wahrnehmen, Selbstreflexion, Austausch und Zeit für sich selber geplant. Änderungen vorbehalten!

Flugblatt Prag 2023 – hier bequem downloaden!

Deine Investition für meine Seminar-Reiseleitung, Öffi-Tickets in Prag und alle Eintritte:
EUR
444

Diese Kosten kommen noch dazu: An/Rückreise, Unterkunft, Mittag/Abendessen, persönliche Ausgaben

Vorschlag „grüne“ Unterkunft: Mosaic House Design Hotel (ab 77 Euro inkl. Frühstück im DZ und ab 126 Euro inkl. Frühstück im EZ)
Es kann gerne auch eine andere Unterkunft in der Nähe gebucht werden. Frühstück im Mosaic House Hotel ist großartig – und könnte für ca. 15 Euro extra gebucht werden! Dann wäre gemeinsames Frühstück möglich, auch wenn du wo anders nächtigst.

Vorschlag Anreise: mit der ÖBB ist günstig und empfehlenswert – und ein Beitrag zum umweltfreundlichen Reisen. Vor einigen Jahren war der alte Bahnhof in seiner Jugendstil-Schönheit immer wieder Filmkulisse. Jetzt ist der Bahnhof modernisiert – und das ursprüngliche Hauptportal mit Eingangsbereich und dem Café FANTOVA (im Obergeschoss) wunderschön renoviert! Wirf einen Blick auf dieses kostbare Juwel, es wird dich erfreuen!

Anmeldungen bis 1. Sep. 2024 unter mail@veronikalamprecht.com

Termine weiterer Reisen

  • Prag-Reise

    28. Oktober @ 16:00 - 31. Oktober @ 14:00